*** WIR HABEN GEÖFFNET ***

Der Freizeit- und Campingpark HELENESEE hat für Tagesbesucher und Campinggäste geöffnet. Die Sanitärnlagen sind nutzbar. Wir fordern alle Gäste auf, die Abstands- und Hygieneregeln einzuhalten. Vielen Dank! Besucher, die Symptome wie Fieber o.ä. aufwesien, dürfen unseren Park leider nicht betreten.

*** BEHERBERGUNGSVERBOT ***

  • Laut Kabinettsbeschluss vom 26.06.2020, gilt ab 27.06.2020: Beherbergungsverbot für Gäste, die aus einem Landkreis oder einer kreisfreien Stadt der Bundesrepublik Deutschland anreisen, in dem bzw. der in den letzten sieben Tagen vor der Anreise eine stark erhöhte Zahl von Infizierten zu verzeichnen war. Diese Zahl liegt bei 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb einer Woche und bezieht sich auf eine flächige Ausbreitung des Virus, die über einen klar identifizierbaren und isolierbaren Bereich oder eine Einrichtung hinausgeht. Sollten die jeweils zuständigen Behörden die betroffenen Gebiete öffentlich noch weiter eingrenzen (z.B. auf ganz konkrete Postleitzahlen), gilt das Verbot nur für diese Bereiche. Ausgenommen sind Gäste, die über einen negativen ärztlich attestierten Covid19-Test verfügen, der höchstens 48 Stunden vor Anreise erfolgt ist sowie Personen, die zwingend notwendig und unaufschiebbar beruflich oder medizinisch veranlasst anreisen.
  • In Beherbergungsstätten ist folgendes sicherzustellen: Einhaltung des allgemeinen Abstandsgebots, Steuerung und Beschränkung des Zutritts und des Aufenthalts von Personen, Erfassen von Personendaten (In einer Anwesenheitsliste sind zu erfassen: Vor- und Familienname und die Telefonnummer oder E-Mailadresse der Betroffenen. Die Anwesenheitsliste ist für 4 Wochen aufzubewahren oder zu speichern. Nach Ablauf der Aufbewahrungsfrist ist die Anwesenheitsliste zu vernichten oder zu löschen).
  • In gemeinschaftlich genutzten Räumen ist ein regelmäßiger Austausch der Raumluft durch Frischluft sicherzustellen. Raumlufttechnische Anlagen sind ohne Umluft zu betreiben.

https://www.dehoga-corona.de/wiedereroeffnung/verordnungen-der-bundeslaender/brandenburg/

Heute wie damals ein Energie-Lieferant

Von der Kohlegrube zum Erholungsgebiet

  • Helene-See sowie der mit ihm verbundene Katja-See entstanden aus Braunkohle- tagebauen, aus denen in den Jahren 1930 bis 1959 Kohle gefördert wurde.
  • Durch Grundwasser entstand eine Wasser Fläche von 250 ha. Die tiefste Stelle liegt bei ca. 70 m. Im Oktober 1960 wurde das gesamte Gebiet zum Landschaftsschutzgebiet erklärt.
  • Unmittelbar danach begann man mit der schrittweise Erschliessung als Erholungsgebiet. Ständig wurde an der Erhaltung gearbeitet.
  • So entstanden 1350 m abgeflachte, breite, helle Textil- und FKK-Strände sowie grosszügige Sport- und Spielanlagen, Bungalowsiedlungen, der Zeltplatz und der Standplatz für Campingwagen.

Camping Caravan Hotel Herberge


Parkpltze Spielplatz Wlan Barrierefrei


Imbiss Bar Restaurant Grillen


Baden Nichtschwimmer Fkk Hundestrand


BootsverleihSurfenSegeln Kitesurfen

Tauchen Angeln Radfahren Wandern

Tennis Tischtennis Volleyball Fussball


Paintball Rundflge Nemo Triathlon

ÖFFNUNGSZEITEN DER REZEPTION


TÄGLICH:  10-13 & 15-19.30 Uhr

  • Telefon: (0335) 55 666-0

Bitte informieren Sie sich über die Besonderheiten im Zusammenhang mit dem Corona-Virus zunächst hier

  • info@helenesee-ag.de

REZEPTION FÜR ANLIEGER


Die Ausgabe der Helene-Cards und Dauerparkkarten für die Saison 2020 läuft. Die Sanitäranlagen dürfen wahrscheinlich ab dem 25. Mai geöffnet werden. Die Abstands- und Hygieneregeln sind zu beachten.


Weitere Anliegen reichen Sie zur Bearbeitung bitte schriftlich ein oder mailen uns an: info@helenesee-ag.de

 

 

Zum Seitenanfang

Background

wolke