denlenpltr

Heute wie damals ein Energie-Lieferant

Von der Kohlegrube zum Erholungsgebiet

  • Helene-See sowie der mit ihm verbundene Katja-See entstanden aus Braunkohle- tagebauen, aus denen in den Jahren 1930 bis 1959 Kohle gefördert wurde.
  • Durch Grundwasser entstand eine Wasser Fläche von 250 ha. Die tiefste Stelle liegt bei ca. 70 m. Im Oktober 1960 wurde das gesamte Gebiet zum Landschaftsschutzgebiet erklärt.
  • Unmittelbar danach begann man mit der schrittweise Erschliessung als Erholungsgebiet. Ständig wurde an der Erhaltung gearbeitet.
  • So entstanden 1350 m abgeflachte, breite, helle Textil- und FKK-Strände sowie grosszügige Sport- und Spielanlagen, Bungalowsiedlungen, der Zeltplatz und der Standplatz für Campingwagen.

Infos zur Strandsperrung

  • Auf Grund der Allgemeinverfügung bleiben die Strände bis auf Weiteres gesperrt, siehe Karte.
  • Zugang zum Park, zu den Bungalows, zu den Zeltplätzen und zur Gastronomie ist möglich.
  • Eintritt und Parken ist für Tagesgäste frei. Bitte Haupteingang benutzen. Die Sanitäranlagen sind geöffnet.
  • Feriengäste erhalten 20% Nachlass auf ihre Buchungen.
  • Die Corona-Regeln sind zu beachten.
 
210521 Sperrung
 

Camping Caravan Hotel Herberge


Parkpltze Spielplatz Wlan Barrierefrei


Imbiss Bar Restaurant Grillen


Baden Nichtschwimmer Fkk Hundestrand


BootsverleihSurfenSegeln Kitesurfen

Tauchen Angeln Radfahren Wandern

Tennis Tischtennis Volleyball Fussball


 Triathlon

ÖFFNUNGSZEITEN DER REZEPTION


Freitag:  10 - 17 Uhr
Samstag:  10 - 15 Uhr
Sonntag:  9 - 14 Uhr

  • Telefon: (0335) 55 666-0
  • info@helenesee-ag.de

REZEPTION FÜR ANLIEGER


Winterfestmachung ab 8.November 2021. Änderungen vorbehalten.


Weitere Anliegen reichen Sie zur Bearbeitung bitte schriftlich ein oder mailen uns an: info@helenesee-ag.de

 

 

Zum Seitenanfang

Background

wolke